Herzlich willkommen!

Unser Schullandheim liegt etwa 25 km südlich von München in Endlhausen, einem kleinen Dorf in der Nähe von Sauerlach. Es handelt sich um einen umgebauten denkmalgeschützten 400 Jahre alten Bauernhof am Rande der Ortschaft. Zu dem Landheim gehört eine große Wiese und ein Fußballfeld.

Seit 1927 fahren alle unsere Klassen von der 5. bis zur 9. Jahrgangsstufe je einmal jährlich ins Landheim. Diese Website soll unseren Schülern, Eltern und Lehrern als Informationsplattform für diese Aufenthalte dienen, aber auch andere Schulen und Gruppen motivieren, das schöne Landheim selbst kennenzulernen und zu nutzen.

Sie können uns auch mit einer Mitgliedschaft im Landheimverein unterstützen - hier finden Sie das Antragsformular.

Aktuelle Aktivitäten

Der Dach ist gedämmt und neu gedeckt!
Ein herzlicher Dank geht an Herrn Helmut Schreyer (ehemaliger Schüler des WBG) für die Vermittlung des Darlehens zur Realisierung dieser großen Maßnahme. Das Haus ist spürbar wärmer, wir verheizen weniger Holz und es ist nicht mehr zugig!

 

Newsletter Endl-Express

Der neue  ist da - hier zum Herunterladen!

Endl-Express 2013 bis 2017 hier herunterladen

Das Haus

Das denkmalgeschützte Bauernhaus in Endlhausen bei Wolfratshausen (1564 erstmals urkundlich erwähnt) ist seit 1927 das Landheim des Wittelsbacher-Gymnasiums in München.

Im liebevoll erhaltenen Haus finden in 2 - 6-Bett-Zimmern mit gut ausgestatteten Waschräumen ca. 32 Übernachtungsgäste auf zwei Stockwerken Platz. Es verfügt über zwei getrennte Betreuerschlafzimmer mit jeweils zwei Einzelbetten und eigenem Duschbad/WC. In den Gemeinschaftsräumen im Erdgeschoss werden Besucher von der im Haus wohnenenden Landheimleiterin, Frau Beverley Franklin, mit frisch zubereiteten Mahlzeiten versorgt. Geheizt wird hier mit einem Kachelofen.

In der Küche kann die Gruppe auf Wunsch selbst oder mit Hilfe unserer Landheimbetreuerin kochen, die ökologische Landwirtschaft der Region, Kräuterpädagoginnen etc. bieten vielfältige Möglichkeiten, mit Jugendlichen über gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit ins Gespräch zu kommen.

In einem großen Spielsaal ist reichlich Platz für Schlechtwetter-Aktivitäten - es gibt einen Billardtisch, zwei Tischkicker eine schöne Eckbank und ein Klavier samt kleiner Bühne. Direkt am Haus gibt es eine große Spielweise mit Fussballtoren und Volleyballnetz.

Mit der behutsamen Renovierung des Anwesens ist neben dem bereits eingeführten Projektangebot eine neue Initiative ins Leben gerufen worden: am Beispiel des Landheims werden Jugendliche für die Herausforderungen und Chancen der eingeleiteten Energiewende und Nachhaltigkeitsdiskussion sensibilisiert. Mit Exkursionen, Experimenten, Vorträgen und Workshops wird nach Antworten auf die Frage „Wie wollen wir leben?“ gesucht.